Skip to main content

Auf was muss ich beim Kauf von UV-Schutzkleidung für Kinder achten?

Spezielle UV-Schutzkleidung für Kinder leistet einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor schädlicher UV-Strahlung. Aber woran erkennt man gute UV-Schutzkleidung – und auf was sollte bei der Auswahl sonst noch geachtet werden?

 

Warum ist der Sonnenschutz so wichtig?

Die natürliche Sonnenstrahlung hilft unserem Körper, Vitamin D zu synthetisieren und kann sich positiv auf die Stimmung auswirken. Doch der ultraviolette (UV) Anteil der Sonnenstrahlung kann auch einen Sonnenbrand hervorrufen. Für diesen ist vor allem die UV-B-Strahlung verantwortlich.Jeder Sonnenbrand erhöht das Risiko, im Verlauf des Lebens an Hautkrebs zu erkranken. Bei Kindern ist ein Sonnenbrand nicht harmloser als bei einem Erwachsenen. Aus diesem Grund ist ein ausreichender Sonnenschutz unbedingt ernstzunehmen.

 

Lichtschutzfaktor beachten

UV-Schutzkleidung für Kinder hat wie Sonnencreme einen Lichtschutzfaktor. Dieser gibt an, wie gut das UV-Licht gefiltert wird. Je höher der Lichtschutzfaktor ausfällt, desto größer ist der Schutz. Die höchste Kategorie bildet der Lichtschutzfaktor 50+.Kinder mit sehr heller Haut benötigen einen höheren Lichtschutzfaktor als Kinder, die von Natur aus einen dunkleren Teint besitzen. Auch die Haarfarbe kann einen Hinweis geben. Rothaarige sind besonders anfällig für einen Sonnenbrand. Als grobe Reihenfolge für die Empfindlichkeit gilt oft:

  • rotes Haar und sehr helle Haut
  • blondes Haar und helle Haut
  • braunes Haar und helle Haut
  • braunes/schwarzes Haar und mittlere Haut („südländisches Aussehen“)
  • braunes/schwarzes Haar und dunkle Haut

 

Kriterien für Qualität

Der UV-Standard 801 ist ein Qualitätssiegel, für das strenge Kriterien gelten. Wenn Textilien diesen Standard erfüllen, schützen sie die Haut, wenn …

  • die Kleidung normal getragen wird
  • die Kleidung nass ist
  • die Kleidung gedehnt wird
  • die Kleidung bereits mehrfach gewaschen wurde

Größe und Design

Sonnenschutz wird häufig vernachlässigt, weil er unbequem ist. Deshalb ist es wichtig, dass dem Kind die UV-Schutzkleidung gut gefällt – denn dann zieht es die Schutzkleidung gern an.

Die UV-Schutzkleidung für Kinder sollte darüber hinaus die richtige Größe aufweisen. Ist die Kleidung zu klein, kneift sie. Wenn die Kleidung zu groß ist, kann sie leichter verrutschen, was dem Sonnenschutz zuwider läuft.

 

Titandioxid-Beschichtung – Vorteil oder Nachteil?

Einige Hersteller beschichten die UV-Schutzkleidung mit Titandioxid. Dieser Stoff soll das UV-Licht zusätzlich filtern. Allerdings fanden Forscher im Tierversuch Hinweise darauf, dass winzig kleine Partikel in den Körper der Versuchstiere gelangen konnten.

Wie lange hält die Schutzwirkung an?

Der schützende Effekt der Sonnenschutzkleidung hält nicht für ewig. Das Gewebe verliert im Laufe der Zeit kleine Fusseln, sodass die Textilien durchlässiger werden. Eine feste Regel, wie lange UV-Schutzkleidung hält, gibt es nicht.

Sonnencreme bildet eine wichtige Ergänzung zur UV-Schutzkleidung für Kinder. Vor allem Gesicht, Hals und Gliedmaßen sollten gut eingecremt werden.

Schützt normale Kleidung vor UV-Strahlung?

Grundsätzlich schützt auch normale Kinderkleidung vor UV-Strahlung. Der Schutz kann allerdings geringer ausfallen als bei spezieller UV-Schutzkleidung. Hilfreich sind vor allem:

  • dunkle Farbe
  • dichtes Gewebe

Um zu erkennen, wie dicht das Gewebe ist, können Sie die Textilien zum Beispiel vor das Licht halten. Dünnes Gewebe lässt viel Licht hindurch und schützt deshalb schlechter vor UV-Strahlung.

Wenn gerade keine richtige UV-Schutzkleidung zur Hand ist, ist ein normales T-Shirt am Strand oder im Garten besser als gar kein Sonnenschutz. UV-Schutzkleidung für Kinder bietet jedoch mehr Sicherheit.


Ähnliche Beiträge